Blog | Werden dieses Jahr ausgerechnet Ihre besten Mitarbeiter kündigen?

Veröffentlicht 07.05.2015 Questback

Werden dieses Jahr ausgerechnet Ihre besten Mitarbeiter kündigen?

Ganz ehrlich: Die Frage ist nicht, ob Ihr Unternehmen heuer seine besten Mitarbeiter verliert oder nicht. Die Frage ist, wie viele Mitarbeiter Sie wie schnell verlieren - und was Sie aktiv dagegen tun können.

Mitarbeiter im Unternehmen zu halten, ist schon lange eine Herausforderung, besonders wenn sie spezialisierte Tätigkeiten ausführen. Aber diese Herausforderung wird in naher Zukunft noch viel intensiver, denn über ein Drittel aller Arbeitnehmer ist heute bereit, seinen Hut zu nehmen.

Eine aktuelle Umfrage unter mehr als 1.000 Angestellten und Managern, durchgeführt vom britischen Institute of Leadership & Management (ILM), hat ergeben, dass 37% aller Befragten planen, noch 2015 zu kündigen. Dies ist eine gewaltige Steigerung gegenüber 2014, als 19% ihre Kündigung planten. Und im Jahr davor waren es nur 13%.

Was Angestellte im Jahr 2015 wollen

Um zu verstehen, wonach die Mitarbeiter eigentlich suchen, wenn sie sich nach etwas anderem umsehen, sollte man einen Blick auf die Top 10 der bei der Umfrage gewonnenen Antworten werfen:

  • 59% wollen bessere Karrierechancen. Eine Aussage, die elementar ist für das Verständnis des modernen Arbeitnehmers! 2014 nannten nur 35% diesen Kündigungsgrund.
  • 56% wollen bessere Bezahlung. Diese Antwort mag vorhersehbar sein, aber nur gut die Hälfte der Angestellten will des Geldes wegen gehen! Das heißt, dass 44% auch ohne Gehaltssteigerung zum Verbleib bewegt werden könnten.
  • 50% wollen einen interessanteren Job. Wenn die Hälfte Ihrer Mitarbeiter Ihr Unternehmen einfach nur deswegen verlassen will, weil sie gelangweilt sind, dann haben Sie ein Problem!
  • 30% wollen ein besseres Management. Soll heißen: Der Job an sich ist gar nicht das Problem. Der Mangel an intelligenter Führung treibt einige Angestellte zur Suche nach besseren Optionen.
  • 27% wollen mehr Trainings- und Entwicklungsmöglichkeiten. Auch hier ist die Führung der Kern des Problems. Wenn Ihre Mitarbeiter zwar gerne lernen wollen, Sie es aber nicht schaffen, ihnen etwas beizubringen – wie wollen Sie dann an die nächste Generation fähiger Arbeiter und effizienter Führungspersonen kommen?
  • 18% wollen flexiblere Arbeitsbedingungen. Ob sie nun ihre Kinder betreuen, eine Zusatzausbildung machen oder ihr eigenes kleines Business nebenbei betreiben wollen –heutige Angestellte möchten selbst die Kontrolle über ihre Zeiteinteilung haben.
  • 5% wollen mit netteren Leuten zusammenarbeiten. "Nett" ist schwierig zu definieren oder zu quantifizieren, da die Bedeutung des Begriffs für jeden Menschen anders ist. Aber ist es nicht ein beunruhigender Gedanke, dass 5% Ihrer Mitarbeiter der Meinung sind, ihre aktuellen Kollegen seine keine nette Menschen?

Wertschätzen Sie die Arbeit Ihrer Mitarbeiter!

Neben besseren Arbeitsbedingungen und Konditionen ist für 25% der durch das ILM Befragten ein Kündigungsgrund, dass sie sich in ihrer Arbeit nicht wertgeschätzt fühlen. Auch hier ist ein Trend festzustellen - 2014 waren es lediglich 16%, die so empfanden.

Laut einer Umfrage der gemeinnützigen britischen Beziehungsberatung Relate aus dem Jahr 2014 ist mangelnde Wertschätzung nur die eine Seite der Medaille. 42% der Angestellten haben keine engen Freunde in ihrer Arbeit - und wie eine 2011er-Studie von Professoren der California Sacramento University und der Wharton School of Business herausgefunden hat, beeinträchtigt Einsamkeit die Arbeitsleistung.

Ein Angestellter, der sich nicht wertgeschätzt und allein gelassen fühlt, wird seine Leistung nicht aus freien Stücken zum Wohle des Unternehmens steigern. Warum? Weil sich solche Mitarbeiter nicht als Teil des Unternehmens sehen. Sie fühlen sich bereits als Außenseiter, warum sollten sie also loyal zu ihrem Arbeitgeber sein?

Wie man den Exit der Mitarbeiter verhindert

Man muss sich klar darüber sein: Man kann einen Angestellten nicht aktiv "zurückhalten", man kann nur sein Bestes tun, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben. Damit Ihre Angestellten bleiben wollen, müssen Sie ihnen zeigen, dass Sie willens und fähig sind, ihnen das zu geben, was sie sich wünschen.

Die Mitarbeiter fordern Karrierefortschritte und Trainingsseminare - dann sollten sie ihnen die entsprechenden Möglichkeiten bieten. Aber damit dies auch Auswirkungen auf die Motivation ihrer Mitarbeiter hat, müssen diese erst erfahren, welche Möglichkeiten sie überhaupt haben und wie sie an diese Möglichkeiten kommen.

Zudem wollen Angestellte Beziehungen. Echte, persönliche Beziehungen zu anderen Menschen - eine Arbeitsgemeinschaft, die Mitarbeiter zu mehr Produktivität und Innovationskraft motiviert und mobilisiert. Schaffen Sie also eine tiefgehende Kultur der Beziehung und Interaktion, um einen echten Wettbewerbsvorteil für Ihr Unternehmen zu erzielen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern ein gemeinsames Ziel und reichlich Möglichkeiten, ihre Ideen zu.

Questback begleitet Sie über den gesamten Mitarbeiter-Lebenszyklus hinweg, sei es von der Rekrutierung motivierter Mitarbeitet bis hin zur Integration und Weiterbildung. Das 360-Grad-Feedback unterstützt sie in diesen Prozessen – das steigert die Wettbewerbsfähigkeit, die Risikokontrolle sowie die Effizienz zur Erreichung der Unternehmensziele. Bringen also auch Sie Ihre Unternehmensstrategien in Einklang – durch Prozesse, die richtige Organisationsstruktur und den Einsatz modernster Feedback Technologie.

Heute haben Unternehmen es erkannt – Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource!


Want to see how Questback can work for your business?