Blog | Continuous Listening - Spüren Sie den Puls des Unternehmens

Veröffentlicht 10.10.2018

Employee Insight
Continuous Listening - Spüren Sie den Puls des Unternehmens

Continuous Listening: Nah dran sein am Puls des Unternehmens

Längst gehört es zum Selbstverständnis moderner Unternehmen, dass Gehalt nicht das Einzige ist, was für zufriedene Mitarbeiter sorgt. Um eine Generation flexibler, international vernetzter und bestens ausgebildeter Arbeitnehmer und Talente halten zu können, bedarf es vielfältiger Ansätze. Gleichzeitig sorgt die Digitalisierung für eine sich immer weiter beschleunigende Veränderung der Arbeitswelt, in der es gilt, langjährige Mitarbeiter dabei zu unterstützen, diesen Wandel mitzugehen. Hier wird die Befragung der Mitarbeiter immer wichtiger, die viele Arbeitgeber bereits jährlich durchführen. Doch gerade in einem sich schnell im Rahmen großer Veränderungen, wie eines kulturellen Wandels, sind diese Befragungen aufgrund der großen zeitlichen Abstände lückenhaft. Um in Echtzeit Mitarbeiterfeedback zu erhalten, hilft die Methode des Continuous Listening.

Continuous Listening als Ergänzung zur jährlichen Mitarbeiterbefragung

Klassischerweise führen Unternehmen jährlich, teilweise auch nur alle zwei bis drei Jahre, eine umfassende Mitarbeiterbefragung zu einem bestimmten Stichtag durch. Die Ergebnisse liefern ein umfangreiches Bild über z.B. Zufriedenheit, Commitment, Engagement der Mitarbeiter eines Unternehmens. Diese ist jedoch aufgrund ihres Umfangs mit viel Aufwand verbunden. Zudem entstehen durch den großen zeitlichen Abstand zwischen den Befragungen Lücken, denn im Laufe eines Jahres kann viel passieren, was Sie auf diese Weise nicht beobachten können. Viele Aspekte, die Einfluss auf das Betriebsklima haben, bleiben außen vor. Ansatzpunkt ist hier also die Häufigkeit. Tatsächlich kann der regelmäßige Dialog im Verhältnis zur jährlichen Umfrage Probleme durchschnittlich sechs Monate früher aufdecken. Denn das Engagement Ihrer Mitarbeiter im Dezember muss im April längst nicht mehr dasselbe sein. Continuous Listening hilft Ihnen also ergänzend zur jährlichen Mitarbeiterbefragung, Trends frühzeitig zu erkennen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und für mehr Mitarbeiterzufriedenheit zu sorgen. Dadurch wiederum wird das Risiko eines schlechten Betriebsklimas reduziert, Mitarbeiter zeigen sich engagierter und Ihrem Unternehmen verbundener.

Höheres Engagement und Treue zum Unternehmen

Eine Studie von Deloitte hat gezeigt, dass 80% der Führungskräfte Feedback von Mitarbeitern wichtig finden. Dennoch sehen das nur 22% als vorbildlich in ihrer Organisation umgesetzt. Continuous Listening hilft Ihnen, Ihre Mitarbeiter bestmöglich zu verstehen und Mitarbeiterführung entsprechend zu gestalten. Zufriedene Mitarbeiter wiederum bleiben länger im Unternehmen und fühlen sich ihrem Arbeitgeber enger verbunden, wie auch nochmal unsere Infografik verdeutlicht: In Anbetracht der Tatsache, dass die Gesamtkosten des Verlusts eines Mitarbeiters sich bis auf die Kosten seines Jahresgehalts belaufen können, lohnt es sich in Continuous Listening zu investieren, um die Mitarbeiterbindung zu erhöhen.

Zudem wirkt sich Mitarbeiterengagement positiv auf die Produktivität aus. Statistiken haben gezeigt, dass diese um bis zu 21% gesteigert werden kann (US Chamber of Commerce). Gleichzeitig können, wie das UK Office for National Statistic herausgefunden hat, Fehlzeiten um bis zu 1,5 Tage pro Jahr und Mitarbeiter reduziert werden.

Ereignisse messbar machen

Gerade wenn große Change Prozesse im Unternehmen anstehen, wie eine Fusion oder Übernahme, reicht die jährliche Mitarbeiterbefragung nicht aus. Durch Continuous Listening haben Sie die Möglichkeit, frühzeitig zu erkennen, wie sich die Veränderung auf das Mitarbeiterengagement auswirkt. Das wiederum beeinflusst den Erfolg des gesamten Projekts. Dabei muss es nicht immer ein umfangreicher Change Prozess sein, der gemessen wird. Ebenso lässt sich über Continuous Listening ableiten, wie eine Konferenz verlaufen ist oder ein Briefing des CEO aufgenommen wurde.

Unmittelbar Erkenntnisse gewinnen

Eine kontinuierliche Befragung Ihrer Mitarbeiter ermöglicht Ihnen Zugriff auf Echtzeitdaten und zeitnahe Erkenntnisse. So können Sie die Strategie stetig anpassen, anstatt sie nur auf einer einmaligen Momentaufnahme aufzubauen, was es wesentlich zuverlässiger macht, Ursache und Wirkung zu erkennen. Zudem lässt sich faktenbasiert nachvollziehen, welche Auswirkungen Veränderungen im Unternehmen auf die Mitarbeiter haben. Wichtig ist natürlich, aus den Ergebnissen der kontinuierlichen Befragung Maßnahmen abzuleiten, umzusetzen und zu kommunizieren. Dabei geht es nicht alleine darum, negativen Aspekten entgegenzuwirken, sondern auch positive Aspekte zu stärken und auf andere Abteilungen oder Felder zu übertragen. So zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass ihr Feedback wichtig ist. Zu Continuous Listening gehört also unweigerlich auch der Continuous Dialog.

Wie Continuous Listening funktioniert

Viele Unternehmen führen zusätzlich zur umfassenden Mitarbeiterbefragung bereits Pulsbefragungen oder Führungskräftebefragungen durch. Dies ist bereits ein erster und wichtiger Ansatz. Doch Continuous Listening geht noch darüber hinaus. Wesentliches Kennzeichen ist die Taktung. Eine kontinuierliche Befragung sollte etwa alle ein bis zwei Wochen stattfinden und den Mitarbeitern Spaß machen. Denn Continuous Listening ist nur möglich, wenn es von den Mitarbeitern getragen wird.

Mitarbeiter für Continuous Listening motivieren

Um die nötige Akzeptanz für Continuous Listening zu schaffen, sollten Sie das Team frühestmöglich einbeziehen und für Transparenz sorgen, damit sich Ihre Mitarbeiter gut abgeholt fühlen. Erklären Sie Ihren Angestellten, dass ihr Feedback wertvoll ist und auch negative Kritik dankbar aufgenommen wird. Wichtig ist auch, herauszustellen, dass das Feedback absolut anonym ist. Hilfreich ist es, ein kurzes FAQ vorzubereiten, das die Mitarbeiter in allen relevanten Fragen abholt:

  • Was ist das Ziel?
  • Wie lange dauert es, die Fragen zu beantworten?
  • Wer hat Zugriff auf das abgegebene Feedback?
  • Was geschieht mit meinen Antworten?
  • Wie wird sichergestellt, dass ich anonym bleibe?

Entscheidend ist, Ihren Mitarbeitern dies nicht nur theoretisch zu vermitteln, sondern dies auch aktiv zu leben.

Achten Sie zudem darauf, dass die Befragung kurz gehalten wird, einfach und unkompliziert zu beantworten ist und von Ihren Mitarbeitern gut in den Arbeitsalltag integriert werden kann. Ein spielerischer Ansatz hilft, dass die Mitarbeiter regelmäßig an der Befragung teilnehmen und sich keine Befragungsmüdigkeit einstellt. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter leicht Zugang zu der Umfrage haben, Sie nicht zu viel auf einmal fragen und die Fragen ab und zu variieren.

Zudem empfehlen wir Ihnen, das Gesamtergebnis der Umfrage für alle Mitarbeiter sichtbar zu machen. Dies kann beispielsweise über einen Bildschirm am Büro-Eingang geschehen. So erhalten alle Mitarbeiter gleichermaßen ein Gespür für den Puls des Unternehmens.

Tipp! Wie das Tool genau funktioniert und sich Continuous Listening am besten aufbauen lässt, erfahren Sie auch in unserem EGuide.

EGuide zum Download

“Wie war Ihre Woche?“

Wie Sie Continuous Listening konkret umsetzen, ist unternehmensspezifisch. Eine Möglichkeit ist die Mitarbeiter ihre Woche bewerten zu lassen – mithilfe einer automatisierten Befragung, die sie jeden oder jeden zweiten Freitag per E-Mail erhalten,. Dabei ist die Mail in direkter Ansprache formuliert, damit sich der einzelne Mitarbeiter angesprochen fühlt. Bereits in der Email wird als leichter Einstieg die erste Frage zur Beurteilung der Woche gestellt. Das Ausfüllen der Befragung dauert nur etwa 30 Sekunden. Emojis sorgen für eine spielerische und unkomplizierte Beantwortung. Neben der quantitativen Bewertung von “sehr unglücklich“ bis “sehr glücklich“ werden noch ergänzende Fragen, zum Beispiel zu Entwicklungsmöglichkeiten oder dem Vorgesetztenverhalten gestellt. Hier lassen sich auch Fragen zu einem bestimmten Thema platzieren, die Ihnen ermöglichen, eine genaue Trendanalyse durchzuführen. So können Sie die Befragung des Sentiments  ̶  des kurzfristigen Befindens ̶  vertiefen, um Ergebnisse zum allgemeinen Engagement zu erhalten.

Mit Questback-Beats den Puls des Unternehmens messen

Continuos Listening lässt sich mit Beats, der Lösung von Questback, einfach und unkompliziert umsetzen. Die Ergebnisse der Umfrage bekommen Sie auf einem intuitiv aufgebauten Dashboard zur Verfügung gestellt, so erhalten Sie schnell einen sehr guten Überblick. Neben dem Status Quo sind Abweichungen im Mitarbeiterengagement leicht erkennbar. Mithilfe von Filtern und Erweiterungen können Sie dann in die tiefere Analyse einsteigen. Hier kann je nach Zuständigkeit ein anderer Schwerpunkt bei der Auswertung gelegt werden. So sind beispielsweise für den HR-Manager andere Punkte relevant, als für den Geschäftsführer.

Zudem bietet Beats den Vorteil, dass im Tool direkt Maßnahmen angelegt und zugewiesen werden können. So hilft Ihnen Beats nicht nur, durch Continuous Listening die Mitarbeiterstimmung einzufangen, sondern diese auch kontinuierlich zu verbessern – für mehr Mitarbeiterzufriedenheit, ein höheres Engagement und schließlich mehr Produktivität.

Sie wollen Genaueres darüber erfahren, wie Continuous Listening funktioniert? Dann sehen Sie sich unser Webinar an oder kontaktieren Sie uns direkt!

Webinar anschauen


Möchten Sie sehen, wie Questback für Ihr Unternehmen arbeiten kann?